Kursnummer: FE2002

Tomaten und Plastikmeere: Treibhausanbau in Almería und dessen ökologische Folgen

An der spanischen Mittelmeerküste gelegen, zählt Almería zu den wichtigsten Gemüse- und Obstanbaugebieten Europas. Seit den 1970er-Jahren ist in der Gegend um Almería eine Fläche von schätzungsweise 26.000 Hektar mit Treibhäusern überzogen. Diese rasanten und großflächigen Nutzungsänderungen haben nicht nur gravierende Folgen für Wasser- und Grundwasserhaushalt, auch der Aus- und Neubau von großen Infrastrukturanlagen verändert die Landschaft nachhaltig. Die Schülerinnen und Schüler untersuchen mithilfe von Satellitenbildern unterschiedlicher Zeitpunkte die landschaftlichen Veränderungen dieser Region, die sich aus der intensiven agrarischen Nutzung ergeben. Der Kurs zeigt dabei auch den Raumnutzungskonflikt zwischen Ökonomie und Ökologie auf.
  • Veranstaltungsmethodik/-didaktik: BLIF (Blickpunkt Fernerkundung): Webbasierte Anwendung zur Auswertung von Satellitenbildern
  • Zielgruppe: Klassenstufen 5-8
  • Niveaustufe: Anfänger
  • Modulbaustein: FE 2
  • Methodische Voraussetzungen: keine
  • Zeitbedarf: 3 Zeitstunden (inklusive 1,5 Zeitstunden allgemeine Einführung in die Fernerkundung)
  • Max. Teilnehmerzahl: 30
  • Kosten: kostenfrei
  • Termin: Gerne vereinbaren wir einen Termin mit Ihnen. Klicken Sie hierzu bitte auf den Button "Kursbuchung" und füllen Sie das nachfolgende Formular aus.

     

    Hier geht es zur Kursbuchung.

Die Welt mit anderen Augen sehen

Top



Wir freuen uns auf Sie!

GIS-Station - Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für digitale Geomedien

Wo wir sind.

Czernyring 22/10; 69115 Heidelberg

Lassen Sie von sich hören!

Tel.: +49 (0)6221 477 770

Schreiben Sie uns!

kontakt@gis-station.info

powered by webEdition CMS